Meine Zeit in Berlin

Die Fotografie und das Webdesign sind für mich ein toller Ausgleich zum Alltag, hier kann ich meiner Kreativität freien Lauf lassen und tun wonach mir gerade ist. Im Februar 2022 war ich aus beruflichen Gründen in der Nähe von Berlin. Natürlich verbinde ich dann, das nützliche mit dem angenehmen und möchte meine Eindrücke aus dieser Zeit für dich festhalten. Du kannst die folgenden Bilder natürlich auch durch anklicken vergrößern.

Tag 1 Fotowalk Berlin

Ich merkte, das es nicht einfach für mich war, sich zwischen den verschiedenen Fotospots zurecht zu finden. Des Weiteren habe ich auch nicht wirklich den besten Orientierungssinn, was mein Vorhaben etwas erschweren wird, dachte ich mir zumindest anfangs. Meine Kollegen kommen aus dem Berliner Raum und wissen wie man wo mit was hinkommt. Ich war gerettet dachte ich mir, als diese mich bei meinem ersten Fotowalk in Berlin begleiten wollten.

Ich wollte am liebsten alles auf einmal sehen merkte aber, das hier einiges mehr an Zeit einzuplanen ist. Wir waren an diesem Tag Stunden unterwegs, legten 12 Km (17.000 Schritte) zurück, obwohl wir mit der S & U-Bahn unterwegs waren.

Unsere erste Station war die Oberbaumbrücke und angrenzend die Molecule Man. Leider war das Wetter sehr dunkel und grau an der Spree, aus diesem Grund werde ich diese tollen Motive nochmals fotografisch festhalten, wenn das Wetter etwas heller oder sonniger ist. Natürlich hätte dieses graue Wetter seinen eigenen Charakter für eine bestimmte Bildaussage, wenn man diesen gerne haben möchte. Prinzipiell gibt es in der Fotografie kein richtig und falsch, es ist Kunst und diese ist einfach Geschmacksache.

Danach ging es endlich zum berühmten Alexanderplatz, da ich bis zur blauen Stunde noch Zeit hatte, nutzte ich diese um die gewünschten Positionen für meine Bildausschnitte zu finden. Uns wurde mittlerweile schon kalt, aber die blaue Stunde ließ auch nicht lange auf sich warten und hat sich wirklich gelohnt. Jetzt hieß es schnell sein, da die blaue Stunde leider nur so heißt und leider nicht so lange geht.

Wir waren uns schnell einig, das wir als 3. und letzte Station uns das Brandenburger Tor vornehmen, um hier vielleicht tolle Nachtaufnahmen festzuhalten. Ich habe nicht damit gerechnet, das sich auch bei diesen kalten Temperaturen, so viele Personen dort befinden. Wie der Zufall es wollte, kam in diesem Moment eine tolle Limousine, die ich vor dem Adlon Hotel super in Szene setzen konnte. Es war ein toller erster Tag mit vielen Eindrücken und tollen Fotos. 

Tag 2 Fotowalk Berlin

Am darauf folgenden Wochenende, war es wieder so weit. Das Wetter passte und ich war gespannt, welche Motive ich an diesem Tag festhalten werde. Hier entstand beispielsweise das Bild mit dem Straßenmusiker, der mich mit seinen Emotionen und seiner Hingabe in seinen Bann zog. Aber auch die Lichtzieher (Langzeitbelichtungen) in der U-Bahnstation, die ich generell immer gerne verewige. Wenn man sich diese genauer betrachtet, sieht man auf einem dieser Bilder beispielsweise, wie die Bahn mit offenen und gleichzeitig geschlossenen Türen abgebildet wird. Hierbei steht wie immer, die Bildaussage für mich in Vordergrund. Probiert es doch auch einfach mal selbst aus, bei Fragen bin ich gerne behilflich.

Andreas Maul

Fotografie aus Leidenschaft
“Fotografie ist für mich, das Festhalten eines bestimmten Momentes in weniger als einer Sekunde.”

WEITERE BEITRÄGE