Alcatraz der DDR

Im August 2020 sind wir auf den Stasiknast in Bautzen aufmerksam geworden. Dieser dient heute als Gedenkstätte. Neugierig wie wir nun mal sind, waren wir uns sehr schnell einig, das wir uns diesen genauer ansehen wollten. Im Internet war alles schnell recherchiert und wir machten uns an einem sonnigen Sonntag auf den Weg. Dort angekommen, war auch ein Parkplatz schnell gefunden. Schon von außen flößt dieser Ort großen Respekt ein. Wir wurden freundlich begrüßt, es gab Informationsmaterial und uns wurde gleich angeboten, das wir einen Film über dieses Gebäude und seine Geschichte ansehen konnten. Kurz darauf fing die kostenfreie Führung an. Es wurde sehr ansehnlich erklärt was für Methoden der Haft dort angewandt wurden. Die Zustände der Anstalt und die Unterbringung der Insassen war menschenunwürdig. Die Auto’s, verschiede Zellen, Bereiche des Kellers und der Gefängnishof können besichtigt werden. 

Die „Gefangenentransporter“ waren als Lieferwagen getarnt und im inneren dieser bekommt man nur einen minimalen Eindruck dessen, wie die Menschen die dort zusammen gepfercht wie Vieh, über Stunden transportiert wurden und sich dabei gefühlt haben müssen. Die Transporter sind offen und es war für mich ein unbeschreibliches Gefühl, wenn ich daran dachte was sich genau an diesem Ort zutrug, an dem ich mich in diesem Moment befand.

Auch die Geschichte über den damaligen Häftling Bautzens, Dieter Hötger, dem als einzigen die Flucht aus diesem Gefängnis gelungen war, ist sehr interessant. Ebenso wie das Schicksal Bodo Strehlow`s, den schärfst bewachtesten Häftlings Bautzens. Wir waren sehr berührt von den Eindrücken, die wir dort bekommen haben. Fotografieren ist ausdrücklich erlaubt um diese Gedenkstätte in Erinnerung und als Mahnung im Gedächtnis zu behalten. Die Führung, der Film und die Besichtigung ist völlig kostenfrei, das wollten wir noch positiv erwähnen. Diese Zeitreise hat sich für uns mehr als gelohnt.

Einziges Mango ist das es dort leider keine Möglichkeit gibt, sich zwischen diesen immensen Eindrücken bei einer guten Tasse Kaffe, oder Essen zu sammeln. Lediglich ein Kaffeeautomat und ein Snackautomat stehen in einem Raum, der als Kaffee ausgeschrieben ist.

Gut zu wissen:
  • Gute Parkmöglichkeiten
  • Kostenfreier Eintritt
  • Kostenfreie Führungen und Vorstellungen
  • Fotografieren kostenfrei erlaubt
Links für weitere Informationen:

Offizielle Webseite Gedenkstätte Bautzen
Informationen über Bodo Strehlow

Beitrag teilen: